Österreichische Strategie zur Anpassung an den Klimawandel

(15.12.2011) Der Prozess zur Entwicklung der österreichischen Anpassungsstrategie startete unter Federführung des Lebensministeriums im September 2007. Die Initiative ging dabei vom Kyoto-Forum aus – einem Gremium, das die Diskussion und die Abstimmung von Klimaschutzmaßnahmen zwischen dem Lebensministerium und den Ländern zur Aufgabe hat. Ziel der Strategie ist es, die Bevölkerung und die österreichische Wirtschaft auf die klimawandelbedingten Veränderungen vorzubereiten, sie vor negativen Auswirkungen zu schützen und mögliche Chancen zu nutzen.

 

Im Zeitraum von Juni 2008 bis November 2011 wurden im Auftrag des Lebensministeriums und des Klima- und Energiefonds schrittweise Handlungsempfehlungen für 14 Aktivitätsfelder aus der Sicht der Wissenschaft und unter Einbindung einer Vielzahl von Fachleuten entwickelt. Aussagen zu den sektoralen und regionalen Klimafolgen sowie eine erste qualitative Einschätzung der Verwundbarkeit unterstützten die Entwicklung von Maßnahmenvorschlägen.

 

Für folgende Aktivitätsfelder wurden Handlungsempfehlungen formuliert.

  1. Landwirtschaft
  2. Forstwirtschaft
  3. Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft
  4. Tourismus
  5. Energie
  6. Bauen und Wohnen
  7. Schutz vor Naturgefahren
  8. Katastrophenmanagement
  9. Gesundheit
  10. Ökosysteme/Biodiversität
  11. Verkehrsinfrastruktur und ausgewählte Aspekte der Mobilität
  12. Raumordnung
  13. Wirtschaft/Industrie/Handel
  14. Stadt – Urbane Frei- und Grünräume

 

Begleitend wurde ein Beteiligungsprozess unter Einbindung von rund 100 Organisationen durchgeführt um die Handlungsempfehlungen hinsichtlich der Umsetzung zu konkretisieren und das breite Wissen und die Erfahrungen der in der Umsetzung geforderten AkteurInnen in die Strategie einfließen zu lassen.

 

Auf Basis dieser Arbeiten wurde das Policy Paper: Auf dem Weg zu einer nationalen Anpassungsstrategie im Jahr 2009 als erstes politisches Grundsatzpapier erstellt. Ein 2. erweiterter Entwurf wurde vom Lebensministerium im Oktober 2010 publiziert. Seither wurde das Policy Paper laufend überarbeitet und ergänzt und zum nunmehr vorliegenden zweiteiligen Entwurf der österreichischen Anpassungsstrategie weiterentwickelt.

 

Der Kontext, als strategischer Teil der Strategie, befasst sich unter anderem mit grundsätzlichen Elementen wie dem politischen Umfeld, den Zielen der Strategie, den Herausforderungen in der Anpassung sowie mit Leitprinzipien für die Anpassung. Behandelt werden auch mögliche Kriterien für eine Prioritätenreihung von Maßnahmen, der Status-Quo in Österreich, soziale Aspekte des Klimawandels sowie Kommunikation und Bildung. Darüber hinaus werden exemplarisch Anpassungsstrategien anderer europäischer Länder und ausgewählte Good-practice Beispiele vorgestellt.

 

Teil 2 - der Aktionsplan - beinhaltet Handlungsempfehlungen für die 14 Aktivitätsfelder und führt diese im Detail aus.

 

Der Entwurf der Anpassungsstrategie wird in Kürze zu einer 3. und abschließenden Kommentierungsrunde versendet. In der ersten Hälfte des Jahres 2012 soll die Strategie den Ministerrat und die Landesumweltreferentenkonferenz passieren.

Zum Thema

Weitere Informationen:

Lebensministerium

 

Letzte Änderung: 08.05.2013