Österreichisches Raumentwicklungskonzept 2011 liegt vor

(15.12.2011) Zu den zentralen Aufgaben der Österreichischen Raumordnungskonferenz gehört die Ausarbeitung des Österreichischen Raumentwicklungskonzeptes ÖREK. Das ÖREK wird alle zehn Jahre erstellt und gilt als strategische Grundlage für die zukünftige Raumentwicklungspolitik und grundsätzlich als Leitlinie bzw. Handlungsanleitung. Darin werden für ausgewählte Sachbereiche die aus gesamtösterreichischer Sicht wichtigsten räumlichen Probleme dargestellt sowie mittelfristig erreichbare Handlungsziele und Maßnahmenkataloge formuliert.

 

Das ÖREK 2011 gliedert sich in drei Bereiche: Ein einleitender Teil erklärt die wesentlichen Grundhaltungen und Ziele der Raumentwicklungspolitik für die nächsten Jahre. Das Handlungsprogramm in einem zweiten Teil bildet den inhaltlichen Kern: In vier sektorübergreifenden Säulen sind die als prioritär erachteten Bereiche in 14 Handlungsfeldern und 36 Aufgabenbereichen zusammengefasst. Als 3. Säule wird das Thema Klimawandel, Anpassung und Ressourceneffizienz behandelt. Es werden Maßnahmen, wie z. B. Freihaltung von Hochwasserabflussflächen oder Erweiterung von Gefahrenzonenplänen formuliert. Die Umsetzung ist im dritten Kapitel Ausblick und Umsetzung beschrieben. Das zentrale Instrument der Umsetzung bilden dabei die ÖREK-Partnerschaften.

 

Das ÖREK 2011 wurde von 2009 - 2011 in einem breit angelegten, zielgerichteten Fachdialog mit Gruppen aus der Verwaltung, der Wissenschaft und Praxis sowie Interessensvertretungen erstellt. Das Ergebnis ist ein umsetzungsorientiertes und praxisrelevantes Werk, das die Arbeit in der Raumordnung und Raumentwicklung nachhaltig prägen soll.

Zum Thema

Download ÖREK

Letzte Änderung: 08.05.2013