Wissen über Neophyten ist wichtig – die Berg- und Naturwacht hilft

(26. Februar 2018) Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht beschäftigt sich bereits seit zehn Jahren mit invasiven Neophyten – das sind gebietsfremde und sich rasch ausbreitende Pflanzenarten – und führt jährlich Aktionen wie den Aktionstag zur Bekämpfung invasiver Neophyten durch. Dabei werden auch Schulen eingebunden, um vor allem auf die gesundheitsschädigenden Arten wie z. B. den Riesen-Bärenklau hinzuweisen. Im Rahmen von Vorträgen und Exkursionen werden den Schülerinnen und Schülern invasive Arten gezeigt, auf deren Auswirkungen hingewiesen und Bekämpfungsmaßnahmen vorgestellt.

 

Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht hat als Beitrag zur Bewusstseinsbildung Informationsplakate entwickelt, die beispielsweise der Bevölkerung helfen sollen, die verschiedenen Pflanzenarten zu erkennen und deren Gefahrenpotential abzuschätzen. Die Plakate beinhalten Abbildungen der Pflanzen, eine textliche Beschreibung von Herkunft und Erscheinungsbild, Information über die Blütezeit und die negativen Auswirkungen der Pflanze und schließlich Hinweise, wie man den Neophyten wirkungsvoll bekämpfen kann.

© Berg- und Naturwacht
Informationsplakat zu invasiven Neophyten

So wird beispielsweise der Riesen-Bärenklau als Auslöser von Wiesendermatitis (Blasenbildung nach Hautkontakt) beschrieben. Die Pflanze kann durch Mahd und Ausgraben sowie Zerstören der Wurzel durch V-förmigen Spatenstich bekämpft werden. [CL]

Letzte Änderung: 26.02.2018