Forschungsprogramme und Förderungsinstrumente

© silver-john - Fotolia.com

Auf Bundesebene liefern finanzierte Projekte aus folgenden Forschungsprogrammen und Förderungsinstrumenten wichtige und zukunftsweisende Ergebnisse zum Forschungsschwerpunkt „Klimawandel und Anpassung“:

 

 

 

 

 

  • StartClim: nationales Klimafolgenforschungsprogramm (Geldgeber: unterschiedliche Ministerien, Bundesland Oberösterreich, Institutionen wie Hagelversicherung, usw.)
  • Klima- und Energiefonds: insbesondere mit dem Forschungsprogramm Austrian Climate Research Programm - ACRP (budgetär dem BMLFUW und BMVIT zugeordnet), 
  • Earth System Sciences (ESS): Programm des bmwfw, durchgeführt von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; Themenschwerpunkte 2016: Global Change, Geo/Hydro-Sciences, Man and the Biosphere (MAB)  
  • FWF – Der Wissenschaftsfonds: Programme zur Stärkung des Wissenschaftssystems

 

Österreichs Forscherinnen und Forscher wirken in zahlreichen internationalen Projekten mit und widmen sich wesentlichen Fragestellungen zu Klimawandel und Anpassung, die auch eine hohe Relevanz für Österreich haben.

Forschungsaktivitäten im europäischen und internationalen Kontext :

  • Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ): grenzüberschreitende Kooperationsprogramme, transnationale Kooperationsprogramme (Alpine Space, Central Europe, Danube Transnational) und EU-weite Interregionale Kooperations- und Netzwerkprogramme (Interreg Europe, Urbact III, Espon 2020, Interact III)
  • EU-Rahmenprogramm „Horizon 2020“ (2014-2020)
  • JPI Climate
  • FACCEJPI – Agriculture, Food Security and Climate Change 

Eine Zusammenstellung aller Projekte mit dem Fokus auf Klimawandelanpassung ist in der CORDIS Datenbank der EU zu finden.

Letzte Änderung: 09.01.2017